Prepaid im Mobilfunkbereich

Obwohl das ein oder andere Mobilfunkunternehmen wohl lieber mehr Vertragskunden als Prepaid-Kunden hätte, erfreut sich die Prepaidkarte immer noch eine große Beliebtheit. Das ist auch nicht verwunderlich, sprechen doch einige Punkte für eine Prepaid-Handy. So hat der Kunde mit dem Prepaid-Tarif ein festes Kostenlimit, ist die Karte leer, wars das. Weitere teure Folgekosten können hier nicht entstehen, da der Kunde sich explizit eine neue Karte kaufen muss um weitere telefonieren zu können. Aber auch wer von den angebotenen Tarifen nicht profitiert, sich im Tarifdschungel nicht verlaufen möchte oder einfach die Mindestvertragslaufzeit bei Mobiltelefonlaufzeitverträgen umgehen will greift zum Prepaid-Tarif.

Interessant ist der Prepaid-Tarif auch für Jugendliche, da laut dem „Taschengeldparagraphen“ im BGB Mobilfunkverträge mit Jugendlichen unter 18 Jahren unwirksam sind. Mit einem Prepaid-Tarif haben die Mobilfunkunternehmen hingegen Sicherheit, da bei einem ungültigen abgeschlossenen Vertrag natürlich jederzeit die Rechnungsbeträge zurückgefordert werden könnten.

Doch auch die Anbieter von Prepaid-Tarifen profitieren davon noch mehr. So können sie durch diese Tarife ihre Kosten bei der Verwaltung der Kundenbeziehung minimieren, so werden z.B. für Prepaid-Dienste keine Kundenrechnungen angeboten.

Prepaid-Tarife findet man bei allen Kommunikationsanbietern, wie z.B. Prepaid von blau.de.Auch in Zukunft wird Prepaid wohl nicht aussterben.